Line UP

Danke für ein großartiges Blues & More 2022!

Am Freitag, 29. Juli und Samstag, 30. Juli, eroberte der „Blues“ wieder die Burgarena Schlaining mit dem „Blues & More“-Festival, das heuer bereits zum 9. Mal den Besuchern eine bunte Mischung an Bands bot.


Am Freitag standen Big Daddy Wilson, die Edi Fenzl Band, die Viennese Ladies und Four in Session auf der Bühne. Am Samstag durften sich die Musikfans auf B.B. & The Bluesshacks, Robert Shumy & Band, Dana Gillespie mit Joachim Palden sowie die No Stress Brothers freuen. 


Das Publikum war von den Live-Auftritten der Musiker begeistert, da ihre Auftritte vor Energie und Lebensfreude strotzten. 

Weitere Fotos unter

https://www.meinbezirk.at/oberwart/c-leute/blues-und-more-mit-dana-gillespie-und-big-daddy-wilson_a5504287

B.B & The Bluesshacks

Über 30 Jahre weltweit auf Tour, das sind mehr als 4000 Konzerte.

Die BBs lieben ihre Musik und spielen den Blues so gekonnt, daß selbst die Amerikaner inzwischen den Hut vor dieser deutschen Band ziehen. Mit ihrer Mischung aus Rhythm & Blues und einem Hauch „Sixties Soul“ haben Sie sich eine Fangemeinde um den ganzen Globus erspielt.

Die Band erhielt zahllose Auszeichnungen wie den „German Blues Award“ und den Titel „beste Bluesband Europas“ durch französische Musikredakteure, ihre CD „Unique Taste“ wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik prämiert.

B.B. & The Blues Shacks stehen für großartige Live-Auftritte und haben sich so auch als Top-Act in Übersee etabliert.

Sie spielten in Dubai, auf dem Doheny Festival in Los Angeles und beim Byron-Bay-Festival in Australien mit Künstlern wie Bob Dylan, B.B. King und Elvis Costello vor Zehntausenden.

Frontmann Michael Arlt (vocal und harp) gehört längst zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Er ist zudem ein einzigartiger Entertainer. Sein Bruder Andreas Arlt ist ein eleganter Stilist und wird inzwischen als Weltklasse-Gitarrist gehandelt.

Mit Fabian Fritz an Klavier und Orgel konnte die Band ein weiteres Genie für den eigenständigen Sound verpflichten. Henning Hauerken (Kontrabass und E-Bass), sowie Andre Werkmeister (Schlagzeug) liefern den einzigartigen Drive und Groove, den man noch vom Konzert mit nach Hause nimmt.

Aktuelles Album: Dirty Thirty – LP und CD erschienen bei Rhythm Bomb Records

www.bluesshacks.com

Besetzung

  • Andreas Arlt – guitar, vocals
  • Michael Arlt – vocals, harmonica
  • Fabian Fritz – piano, organ 
  • Henning Hauerken – electric + upright bass
  • Andre Werkmeister – drums, percussion 

Robert Shumy & Band

Robert Shumy – Gitarre, Vocals

Robert begann seine künstlerische Laufbahn 1981 als Autodidakt mit der Gitarre. Seither ist er als Sänger, Komponist und Autor eine Ikone in der österreichischen Musikszene. Seine Wurzeln liegen im Blues, Country, Westernswing, Ragtime, Rockabilly und Rock ’n‘ Roll. Mit der aktuellen CD „The First“ erkennt man neue Einflüsse wie Soul, Funk und Pop.

Mit einigen seiner Eigenkompositionen war er in den Top 40 der Independent Country Songs Charts in den USA. Die meisten seiner Eigenkompositionen wurden in vielen Radiostationen rund um den Globus gespielt.

Shumy hatte schon gemeinsame Auftritte bzw. spielte als Support von Stars wie Ostbahn-Kurti, Chuck Berry, Little Richard, Carl Perkins, Wanda Jackson u.v.m.

Karol Hodas – Kontrabass

Karol Hodas ist in den letzten 20 Jahren zu den gefragtesten Bassisten der österreichischen Jazz und Blues Szene avanciert.
Sein solides unterstützendes Spiel sowie seine humorvolle Art wird von vielen Musikern geschätzt.

Die Liste der Künstler mit denen er zusammengearbeitet hat umfasst z.B. Scott Hamilton, Kirk Lightsey, Dan Barrett, Rossano Sportiello, Carole Alsten, Willi Resetarits, Alfons Haider, Oscar Klein, Marianne Mendt, Thomas Gansch, Hans Sigl und viele mehr.

Peter Müller – Drums

Peter gehört zu den profiliertesten Schlagzeugern Europas im Bereich Blues, Rhythm&Blues, Boogie Woogie und Swing.

Technische Perfektion und sein unverwechselbarer Sound auf seinem Slingerland Schlagzeug ist ihm Voraussetzung für dynamischen Drive und Groove, seine Mitmusiker verlassen sich blind auf seine gefühlvolle Begleitung.

Mit raffinierten, oft überraschenden Schlagkombinationen begeistert Peter Müller das Publikum und nicht selten auch seine Bandkollegen.

Sein Rhythmusstempel ist seit 1979 auf über 90 Tonträgern, das sind sage und schreibe über 800 Songs, zu hören, der Gründer und Betreiber von Styx Records lässt kein Bein ruhig stehen.

Alle drei Bandmitglieder leben und verkörpern diese Musik und blicken auf einen erfahrungsreichen Werdegang von mehr als 30 Jahren zurück. Das Trio legt großen Wert auf stilechte Darbietung und musiziert in angenehmer, transparenter Lautstärke, mit dem Gespür für nuancenreiches Zusammenspiel der Instrumente, ohne dabei auf die mitreißende Energie verzichten zu müssen!

Dana Gillespie mit Joachim Palden

Dana Gillespie – 30.3.1949 – Woking bei London

Britische Blues- und Rocksängerin sowie Schauspielerin.

Dana Gillespie nahm den ersten von mittlerweile fast vierzig Tonträgern bereits als Fünfzehnjährige, begleitet von dem britischen Folkgitarristen Donovan, auf. In den 1970er Jahren gehörte sie, teilweise produziert von ihrem Schulfreund David Bowie, der britischen Glam-Rock-Szene an, ab Anfang der 1980er Jahre wandte sie sich hauptsächlich dem Blues und Boogie Woogie zu, experimentierte aber teilweise auch mit orientalischer Musik.

Bekannt wurde sie v. a. durch vom Blues geprägte Rocksongs, deren meist zweideutigen Texte (Move Your Body Close to Me) sie zumeist selbst verfasste. 1997 begleitete sie Bob Dylan – mit dem sie seit Jugend befreundet ist – auf seiner Großbritannien-Tournee. Ab Anfang der 1980er Jahre lebte G. über ein Jahrzehnt lang teilweise in Wien, wo sie mit den Stars of Boogie Woogie, dem deutschen Boogie-Pianisten Axel Zwingenberger, v. a. aber mit der österreichischen Mojo Blues Band und dem Trio des österreichischen Pianisten J. Palden zusammenarbeitete und auf Blue Danube Radio elf Jahre lang die Sendung Globe Trotting with G. moderierte.

Joachim Palden

Es gibt nur ganz wenige Pianisten in Europa, die einen so exquisiten Blues und BoogieWoogie Stil haben wie der 1960 in Wien geborene Joachim Palden.

Er wuchs mit der Musik der Blues- und Jazz-Plattensammlung seines Vaters auf, seine ersten Vorbilder waren Albert Ammons und Pete Johnson. Als 1972 in Wien das „Jazziand“ öffnete  seit langem einer der wichtigsten Clubs in Europa  hatte er die Möglichkeit, viele der damals noch lebenden Blues-Größen live zu hören. So wurden die Pianisten Champion Jack Dupree, Roosevelt Sykes, Little Brother Montgomery, Memphis Slim, Blind John Davis u.v.m. zu wichtigen Einflüssen.

Bereits mit 17 gewann er den ersten Preis eines großen Boogie Woogie Wettbewerbs in Zürich, wovon ein live-Mitschnitt,  sein Plattendebut  erschien.

In dieser Zeit gründete er mit Erik Trauner die Mojo Blues Band und seine Liebe zu Chicago Blues und vor allem zu dem Pianisten der Muddy Waters Blues Band, Otis Spann, begann. Mit dieser Band nahm er 3 LPs auf, die letzte mit der britischen Sängerin Dana Gillespie, die 4 Jahre Bandmitglied war.

Anfang der 80er lernte er bei einem Konzert in Turin die italienische Sängerin Etta Scollokennen, sie folgte ihm nach Wien und eine intensive Zusammenarbeit begann. Zwei LPs wurden gemeinsam eingespielt, „Be baba leba Boogie“ und „Scat Boogie“, letztere featuredden inzwischen leider verstorbenen JazzSaxophonisten Eddie „Lockjaw“ Davis, der über lange Jahre der Star-Solist der Count Basie Bigband war.

Es folgten Tourneen mit der „Stars of Boogie Woogie“ Show, Gastspiele in ganz Europa, sehr oft in Israel, und unzählige Konzerte mit Vince Weber, Axel Zwingenberger, Oscar Klein sowie mit den Saxophonisten Big Jay McNeelyRed Holloway und Jim Galloway.

Seit 1989 arbeitet er wieder regelmäßig mit Dana Gillespie zusammen, mit ihr Auftritte in der ganzen Welt, z.B. zwei große IndienTourneen, und tätigt Aufnahmen in Chicago und London, darunter mit Musikern wie Magic Slim, John Primer, Eddie Shaw und Michael Coleman. Mit Dana entstehen 1992 eine Live-CD im Wiener Jazzland, „Boogie WoogieNights“, 1994 „Big Boy“, produziert von Mike Vernon, einem der englischen Top-Produzenten, und Festival-Mitschnitte in Kroatien, Polen und einmal in der Karibik.

Die Mitglieder des Joachim Palden Trios sind Tenorsaxophonist Tom Müller und die junge Schlagzeugerin Sabine Pyrker,  Tochter des bekannten österreichischen Boogie Woogie-Pianisten Martin Pyrker.

No stress brothers

Die multinationale Herkunft der No Stress Brothers  gab und gibt ihrer Musik eine Powergeladene Mischung der ganz besonderen Art und schnell erspielten sich die NO STRESS BROTHERS im EU-Raum und auch am Balkan einen beachtlichen  Bekanntheitsgrad. 

Der Blues & Rock Sound mit Boogie Woogie  Wurzeln zeigt Liebe und Hingabe für die Musik, die bei jedem Konzert voll zu hören ist und dem Publikum eine explosive Live-Performance voller starker und sehr emotionaler Momente präsentiert! 

Die dynamische Spielweise trägt das Ihre zu mehr als nur gelungenen Abenden bei. 

Dies zeigten die NO STRESS BROTHERS  schon bei Auftritten in : 

Italien, Österreich, Deutschland, den Niederlanden, Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina, Frankreich und Spanien.

Line Up :

  • Miki Milan Komljenovic   -Drums – L.Vocal – 
  • Armin Polsinger             – L.Guitar- Guitar Synth
  • Stefan Vallant               – Bass
  • Jacopo Tomassini          -L.Guitar -L.Vocal

Big Daddy Wilson

Der weltweit anerkannte Bluesman aus North-Carolina, hat sich über die Jahre in der europäischen Bluesszene, mit seinen ausgezeichneten Alben Love ist the Key (2009), Thumb a Ride (2011), I‘m Your Man (2013), Time (2015) und dem 2017er Album Neck Bone Stew einen Namen gemacht. Alle diese Alben ebneten den Weg für sein neuestes Werk – Hard Time Blues.

Big Daddy Wilson hat das Gefühl, dass mit seinem letzten Albumrelease – Deep In My Soul – er den stilistischen Kreis seiner Karriere geschlossen hat. „Ich sehe es als eine Reise, sagt Wilson über seine unglaubliche Geschichte. Es ist die Reise eines Mannes, der sich selbst gefunden hat, der die Welt des Blues bereist hat und es nach 25 Jahren wieder nach Hause geschafft hat.

Aber die Reise soll hier nicht enden. Wilson’s neuestes Album wird die Reise dort fortsetzen, wo sie 2019 aufgehört hat und neue Geschichten schreiben. „Hard Time Blues reflektiert die Zeiten, in denen wir gerade Leben und was diese Zeiten mit sich bringen – Corona, Armut, Ungerechtigkeit und andere Schwierigkeiten. Es zeigt eine neue Seite von Big Daddy. Blues, Soul, R&B, Country und Gospel finden alle ihren Platz auf diesem Album. Willie Dixon sagte schon: „Blues ist die Wurzel, alles andere sind die Früchte.“

„Mit diesem Album beabsichtige ich eine modernere Seite von mir zu zeigen. Ich möchte auch den Einfluss, der letzten Jahre, den R&B auf mich hatte mit einfließen lassen und gleichzeitig meinen Wurzeln und dem Blues verbunden bleiben.“

Der Song „Hard Time Blues“ wurde mir über Eric Bibb und Glen Scott zugespielt. Ein wunderschöner Bluessong mit der Seele eines modernen R&B Songs, durch die gesegneten Hände von Glen Scott. Aber auch die ausgezeichnete Begabung von Eric Bibb eine Geschichte zu erzählen, runden dieses erste Release ab.

Dieses Album ist gefüllt mit Liebe, Glauben und Hoffnung. Es ist meine Liebesbekundung zum Leben und zum Blues. Ich empfand es gerade deswegen als passend, dieses Album „HARD TIME BLUES“ zu nennen. Ich möchte so viele Menschen mit einer einfachen Nachricht erreichen – Lasst die Liebe in eure Herzen, denn wir brauchen einander.

Big Daddy Wilson